Die Checks

Hier finden Sie Berichte über fast alle Stadtteilchecks, die das Projekt „Auf Herz und Rampen prüfen“ seit 2009 gemacht hat. Die Stadtteilchecks, zu denen kein Blogbeitrag geschrieben wurde, sind aber auch nicht in Vergessenheit geraten, sondern sind – mit Datum und wer teilgenommen hat – oben auf der Seite des jeweiligen Stadtbezirks aufgeführt.

Sind Sie mit Ihrer Schule/Klasse oder KJR-Einrichtung noch nicht dabei? Dann vereinbaren Sie doch gleich einen Termin mit uns 🙂

Stadtteilcheck mit der Grundschule am Dom-Pedro-Platz

Was die 3. Klasse während der Projekttage alles erlebt hat?

Lies die Geschichten der Kinder selbst!

weiterlesen ...

Premiere: Einrichtungscheck im 2Club

Nach einem erfolgreichen und aufregenden Stadtteilcheck im 2Club in Thalkirchen wurde auch die Einrichtung erkundet: im Rollstuhl sitzend, blind, sehbeeinträchtigt und hörbeeinträchtigt und von den pädagogischen Mitarbeitenden der Einrichtung. Ein spannendes und aufschlussreiches Unterfangen!

weiterlesen ...

Von Thalkirchen bis zur Brudermühlstraße

Am 12. April werden wir als Teil des Ferienangebotes freudig von 18 Kindern und Jugendlichen in Thalkirchen im 2 Club begrüßt. Bereits vor Beginn des Checks kommt die ein oder andere Frage auf und die Stimmung ist gelöst.
In der Vorstellungsrunde zeigen sich die Teilnehmenden sehr zurückhaltend, was sich während dem praktischen Teil des Checks aber schnell ändern wird.
Wie die Gruppenaufteilung ist? Weil es von den Gruppengrößen genau aufgeht: „Mädchen gegen Jungen.“

weiterlesen ...

Blindenmodul mit den Nordstern KIDDIES

Auch mit den kleineren Kindern der Nordstern KIDDIES durften wir einen spannenden Vormittag verbringen.

Der Vormittag als Bild:

Nach der anfänglichen Schüchternheit siegt die Neugierde darüber, wer denn diese zwei Personen mit den komischen Stöcken in der Hand sind. Warum sind deren Augen offen, obwohl sie anscheinend nicht sehen können? Und warum sieht das Memory so anders aus als zu Hause?
Alle Fragen beantworten Marco und Nicole, zwei ehrenamtlich Mitarbeitende des Projektes, beide sind blind.

weiterlesen ...

Stadtteilchecks mit den Nordstern KIDDIES

Am 13. und 14. März 2017 wurden wir im Rahmen einer Inklusionswoche bei den Nordstern KIDDIES begrüßt.Bereits während der Vorstellungsrunde von den Kindern und dem Herz & Rampen Team stellen die Kinder viele Fragen. Besonders spannend sind alle Themen rund um den Alltag von Menschen mit Einschränkungen.
Wie funktioniert das denn mit dem Essen, wenn ich meine Hände nur eingeschränkt bewegen kann? Kann ich überhaupt duschen, wenn ich im Rollstuhl sitze? Und wie meistere ich den Einkauf, wenn ich nichts sehen kann?

weiterlesen ...

Projektcheck mit Freiwilligendienstlern der Caritas

Die 12 Teilnehmenden dieses Projektchecks waren junge Erwachsene die momentan einen Freiwilligendienst in einer sozialen Einrichtung absolvieren, viele von ihnen haben bei ihrer Arbeit mit Menschen mit Einschränkungen aller Art sowie den verschiedensten Erkrankungen zu tun.

Bereits in der gemeinsamen Einführungsrunde zeigten sich die Teilnehmenden an der Lebenswelt von Menschen mit Einschränkung(en) und stellten viele Fragen rund um die unterschiedlichsten Lebensbereiche wie Alltag, Beruf oder Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, welche sogleich vom Team beantwortet wurden.

weiterlesen ...

Projektcheck mit der Caritas Don Bosco: Fachakademie für Sozialpädagogik

Zum Thema Inklusion  und Barrierefreiheit haben wir gemeinsam mit der Caritas Fachakademie für Sozialpädagogik ein vierstündiges Projekt gemacht. Die Studierenden waren aufgrund ihres Wahlpflichtfaches bereits in das Thema vertieft und haben den ehrenamtlich Tätigen viele Fragen gestellt. Nicht nur die eigenen Erfahrungen im Kindergarten, in der Schule sowie in der Hochschule teilten die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ehrlich, sondern auch die Besonderheit sowie Schwierigkeiten in der Lebenswelt von Menschen mit Behinderung(en).

weiterlesen ...

Stadtteilcheck im Olympischen Dorf mit der Klasse 3b der Grundschule an der Nadistraße

Liebe Leser,
wir, die Klasse 3b der Grundschule Nadistraße 3, haben am Donnerstag, den 16.07.2015 bei einem Stadtteilcheck mitgemacht. Wir durften selbst ausprobieren wie es ist, wenn man blind oder sehbehindert ist, im Rollstuhl sitzt oder gehörlos ist. Dabei hatten wir Hilfe von den Experten von „Herz und Rampen“ und von Stefan und Katharina vom OLY-Treff.
Unser Stadtteilcheck startete am OLY-Treff. Aufgeteilt in drei Gruppen prüften wir auf verschiedenen Routen das Olympische Dorf auf Barrieren und Hindernisse für Menschen mit Behinderung(en).

SANYO DIGITAL CAMERA

weiterlesen ...

Sozialreferat Landeshauptstadt München

Am 8. Juni 2015 konnten neue Mitarbeiter des Sozialreferats am Ostbahnhof mithilfe unserer ehrenamtlichen Expertinnen und Experten Stephan, Franzi, Alex und Birgitt sowie Mia und Katharina ihren neuen Arbeitsplatz und dessen Umgebung testen.

weiterlesen ...

Jugendtreff Neuhausen und Abenteuerhort Gern

Wir sind Kinder aus dem Stadtteil Neuhausen/Nymphenburg.
Bei uns war Besuch; die waren im Rollstuhl, waren blind oder sehbehindert und kamen vom Projekt ,,Auf Herz und Rampen prüfen‘‘.

CIMG4156

weiterlesen ...

Mittelschule an der Wiesentfelser Straße

Welche Barrieren gibt es in Neuaubing für Menschen mit Behinderung?

14 Schüler der Klasse 5b der Mittelschule an der Wiesentfelser Straße testeten am Mittwoch, den 6. Mai 2015 ihr Stadtviertel auf „Herz und Rampen“.

weiterlesen ...

Heinrich Heine Gymnasium

Wir, die Klasse 8d des Heinrich Heine Gymnasiums Neuperlach, haben ausprobiert, wie es ist, sich mit einer Behinderung zu bewegen.

weiterlesen ...

Evangelische Jugend München

Die FSJler der Evangelischen Jugend München haben am 4. und am 09. Februar 2015 in Neuhausen die Checksaison eingeläutet.
Dick eingepackt bis zu den Handschuhen haben die Teilnehmenden im Selbstversuch erlebt, wie es ist, eine Behinderung zu haben. Während dem Check wurden sie von unseren Ehrenamtlichen unterstützt, die mit guten Tipps zur Seite standen, wenn man z.B. im Rollstuhl sitzend den Bordstein nicht hoch kam oder als Blinder die Treppe runter gehen sollte.

weiterlesen ...

Fachakademie für Sozialpädagogik Caritas Don Bosco

Am 14.11.2014 war das Projekt „Auf Herz und Rampen prüfen“ mit einer Klasse der Fachakademie für Sozialpädagogik (f. FAK) Caritas Don Bosco im 5. Stadtbezirk (Au - Haidhausen) unterwegs.

weiterlesen ...

Grundschule Dom-Pedro-Platz

Checkblogger I: 20.05.2014

In unserer Gruppe waren Sascha mit seinem Blindenführhund Bruno, Lieve mit ihrem Elektrorollstuhl, Mariko und ein Teil der Klasse 4c.

weiterlesen ...

Grundschule Hanselmannstraße

Checkblogger: 16.07.2014

 „Es war schwer Rollstuhl zu fahren und man bekommt am übernächsten Tag Muskelkater.“

 „ Mit dem Blindenstock ist es schwer über eine Ampel zu kommen, wenn es kein Geräusch gibt.“

weiterlesen ...

Werner-von-Siemens-Gymnasium

Am 11.07.1012 haben Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasium die Umgebung ihrer Schule auf Barrierefreiheit getestet. Sie waren mit Rollstühlen, Blindenstöcken und Simulationsbrillen ausgestattet, damit sie sich auch richtig in die Situation eines Menschen mit Behinderung versetzen können. Begleitet wurden sie von Blinden und Menschen im Rollstuhl, die wertvolle Tipps parat hatten.

weiterlesen ...

Grundschule Karl-Marx-Ring

Stadtteilcheck mit der Grundschule am Karl-Marx-Ring 07.07.2014

weiterlesen ...

Grundschule an der Südlichen Auffahrtsallee

Stadtteilcheck mit der GS an der Südlichen Auffahrtsallee 01.07.2014.

Wir waren unterwegs beim Stadtteilcheck in Nymphenburg. Wir haben verschiedene Barrieren gefunden für Rollstuhlfahrer und Blinde.

weiterlesen ...

Grundschule in der Türkenstraße

Am 27.06.2014 haben Schüler der Klasse 2a der Grundschule in der Türkenstraße ihren Stadtteil auf Barrieren getestet.

weiterlesen ...

Mittelschule Reichenaustraße

Checkblogger I:

03.06.2014 – MS Reichenaustraße

Es war sehr schön und sehr interessant!

weiterlesen ...

Theodolindengymnasium

Checkblogger I:

Im Rahmen unseres P-Seminars Inklusion haben wir heute mit zwei behinderten Frauen und zwei Rollis unseren Stadtteil Harlaching erkundet, um behindertengerecht er ist. Wir konnten selber ausprobieren wie es ist im Rollstuhl zu sitzen bzw. wie es sich anfühlt blind zu sein.

weiterlesen ...

Grundschule Ichostraße

Am 17. Mail 2013 haben Schüler/innen der Grundschule Ichostraße ihre Schulumgebung auf mögliche Barrieren getestet.

weiterlesen ...

Grundschule Limesstraße

Checkblogger I: 15.05.2014

Es war sehr schön!

Wir durften Rollstuhl fahren und waren blind. Wir sind durch Aubing gegangen und gefahren.

weiterlesen ...

Mittelschule an der Wiesentfelserstraße

Am 29.04.2014 haben Schüler der Mittelschule an der Wiesentfelserstraße die Umgebung ihrer Schule auf Barrierefreiheit getestet. Sie waren mit Rollstühlen, Blindenstöcken und Simulationsbrillen ausgestattet, damit sie sich auch richtig in die Situation eines Menschen mit Behinderung versetzen können.

weiterlesen ...

Balthasar-Neumann-Realschule

Am 13.03.2014 haben Schüler der Balthasar-Neumann-Realschule in Milbertshofen ihren Stadtteil auf Barrierefreiheit getestet. Unterstützt wurden sie dabei von echten Blinden und Rollstuhlfahrern die mit wertvollen Tipps und Tricks zur Seite standen.

weiterlesen ...

Ludwigsgymnasiums

Die Schüler der 7. Klasse des Ludwigsgymnasiums in Laim haben am 17.07.2013 die nähere Umgebung der Schule auf Barrierefreiheit getestet.

weiterlesen ...

Kindervilla Theresia

Die Kinder der Kindervilla Theresia 14/15.07.2013 ihren Stadtteil Sendling auf Barrieren getestet.

weiterlesen ...

Grundschule St. Martin-Straße

Den Schülern der Grundschule St. Martin-Straße ist am 10. Juli 2010 aufgefallen, dass bei der Commerzbank keine Rampe ist. Dadurch ist das Benutzen der Bank für Menschen im Rollstuhl nur schwer oder sogar überhaupt nicht möglich.

weiterlesen ...

Grundschule Knappertsbuschstraße

Am 3. Juli 2013 hat die Grundschule Knappertsbuschstraße ihre Umgebung mit „Auf Herz & Rampen prüfen“ auf Barrierefreiheit getestet. Die Klasse wurde in drei Gruppen eingeteilt und hat drei verschiedene Routen im Stadtteil getestet.

weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.