Jugendtreff Neuaubing

Sieben Kinder des Jugendtreff Neuaubing hatten am Freitag, den 13. Mai 2011 die Gelegenheit, ihr Viertel auf Herz und Rampen zu prüfen. Ausgestattet mit Rollstühlen, Blindenlangstöcken, Augenbinden und Simulationsbrillen testete die Gruppe Teile des Stadtteils Neuaubing auf Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung. Begleitet wurden sie von Mitarbeitenden des Projekts „Auf Herz und Rampen prüfen“ des Kreisjugendring München-Stadt (KJR), die ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen.

Für die Teilnehmenden aus dem Jugendtreff Neuaubing, Kinder der Offenen Ganztagsschule, gab es zunächst eine Einführung in das Thema Behinderung und eine Erklärung zu den einzelnen Hilfsmitteln. Anschließend wagte sich die Gruppe in den öffentlichen Raum, zunächst noch etwas unsicher, aber im Laufe des Tages mit großem Selbstbewusstsein.

2011_check_neuaubing1Barrieren ließen nicht lange auf sich warten. Bereits an der ersten Ampel in der Wiesentfelser Straße wurde es für die Kinder, die gerade „blind“ waren, schwierig, denn diese verfügt über kein taktil-akustisches Signal. Sich nur auf das Gehör verlassend überquerten sie die Straße. Anschließend nutzten die Kinder gleich die Gelegenheit, den Missstand Anne Hirschmann vom Bezirksausschuss 22 mitzuteilen, die den Stadtteilcheck mit großem Interesse begleitete. Neben weiteren schwierigen Stellen, wie den Altkleidercontainern in der Wiesentfelser Straße und der Telefonzelle in der Riesenburgstraße, verzeichneten die Kinder ein positives Beispiel für Barrierefreiheit: 2011_check_neuaubing2Der Einkauf im Penny Supermarkt im Einkaufszentrum an der Wiesentfelser Straße konnte dank breiter Gänge und Kassen und einem ebenerdigen Eingang problemlos gemeistert werden. Anschließend verschnaufte die Gruppe bei eben gekauften Getränken und Süßigkeiten, bevor sie den Rückweg zum Jugendtreff Neuaubing startete.
Um die gelungene Aktion abzurunden, treffen sich die beteiligten Kinder und ein Teil der Mitarbeiter/innen des Projekts „Auf Herz und Rampen prüfen“ in der darauf folgenden Woche, um den Stadtteilcheck nachzubesprechen und eine Collage für den Jugendtreff zu erstellen.

Das Projekt „Auf Herz und Rampen prüfen“ des Kreisjugendring München-Stadt ist nicht nur in Neuaubing, sondern in allen 25 Stadtbezirken der Stadt München unterwegs. Immer mit Kindern und Jugendlichen aus Schulen oder Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Dank der städtischen Förderung seit Beginn des Projekts 2009, ist die Teilnahme kostenlos.

Eine Liste der festgestellten Mängel  in Neuaubing wurde an den BA 22 übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.