Archiv für den Autor: HerzundRampen

Stadtteil-Checks & mehr …

In den letzten sechs Wochen waren wir viel unterwegs:

bei Stadtteil-Checks in Giesing, Schwabing, Neuaubing, Pasing, Allach, dem Hasenbergl und zwischendurch noch mit einem Rollstuhl-Parcours beim Jubiläum des JUZ Come In in Neuperlach …

Allen Beteiligten an dieser Stelle nochmal ein DICKES DANKE, es hat großen Spaß gemacht!

Herz & Rampen @ KIKS-Festival 2021

Herz & Rampen-Stand

Wir waren live beim KIKS-Festival 2021 dabei!

Drei Tage lang konnten Kinder und Jugendliche mit uns Rollstuhl-Fahren, Blinden-Langstock-Laufen, Spiele ohne zu Sehen und Bücher in Braille-Schrift lesen ausprobieren sowie neue Kontakte zum Thema “Leben mit Behinderung” knüpfen. Unserem gesamten Team und den unglaublich vielen Teilnehmer:innen hat es großen Spaß gemacht – Danke und bis nächstes Jahr beim KIKS 2022! Hier ein paar schöne Eindrücke …

Weiterlesen

Stadtteil-Check Berg am Laim

Stadtplan Trudering

Mit Schüler:innen einer 5. Klasse der Mittelschule am Inzeller Weg haben wir Berg am Laim  auf Herz und Rampen geprüft! Dabei sind wir unter anderem auf folgende bauliche Barrieren gestoßen:

Weiterlesen

Digitale Barrierefreiheit

Erdin Ciplak berichtet auf verschiedenen sozialen Medien über sein Leben als Sehbehinderter

Erdin Ciplak berichtet über sein Leben als Mensch mit Sehbehinderung. (Foto: privat)

“Es bringt nichts, wenn eine App 75 Prozent barrierefrei ist”

Das Smartphone ist zum unverzichtbaren Begleiter vieler Menschen geworden, die blind oder sehbehindert sind. Doch viele App-Entwickler achten nicht auf ihre Bedürfnisse. Erdin Ciplak aus Hamburg berichtet auf verschiedenen sozialen Medien über sein Leben als Sehbehinderter.

Quelle: sz.de

11 Aktivist:innen, die sich für Inklusion stark machen

Aufeinandergelegte Hände im Kreis

Foto: mitvergnuegen.com

Wenn es um das Thema Inklusion geht, müssen wir in unserer Gesellschaft noch einige Schritte nach vorne gehen – aber einige sind wir auch schon gegangen. Das wäre ohne die 11 Menschen auf dieser Liste nur sehr schwierig möglich. Denn sie setzten sich jeden Tag für Menschen mit Behinderung und ihre Sichtbarkeit ein, machen Storys auf Instagram, schreiben auf ihrem Blog, berichten aus ihrem Alltag, klären auf und erheben ihre Stimmen. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar und stellen euch heute 11 tolle inklusive Aktivist*innen vor, deren Weg ihr unbedingt verfolgen solltet …

Quelle: mitvergnuegen.com

Themenwoche auf Instagram: “Musik auf Gebärden”

Mit dieser Themenwoche auf Instagram sollen Kinder und Jugendliche durch niedrigschwellige Beiträge (Quiz, Fakten, kurze Videos) auf Instagram eine Sensibilität und Zugang für das Thema Gebärdensprache / Kunst in Gebärden erhalten. Die Fachstelle für Inklusion und das KJR-MusikMobil haben dafür verschiedene Materialen für Instagram-Stories erstellt, die Freizeiteinrichtungen des Kreisjugendring München-Stadt über ihre InstagramAccounts veröffentlichen können.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier: “Helsinki” von Signmark, der den Song in Gebärdensprache rappt!

Gaming ohne Grenzen

Gaming ohne Grenzen Logo

Gaming ohne Grenzen

Unser Projekt heißt: Gaming ohne Grenzen.
Gaming ist das englische Wort für Spielen.
Man spricht das: Gäiming.
Unser Thema ist: digitale Spiele.
Das sind Spiele die man an einem Bildschirm spielt.
Zum Beispiel Computer-Spiele oder
Video-Spiele oder Handy-Spiele
Wir testen Spiele zusammen mit Jugendlichen.

Eine Gruppe Jugendliche mit und ohne Behinderung spielen zusammen Videospiele. Ein Betreuer unterstützt sie dabei.

Wir testen ob die Spiele Barriere-frei sind.
Barriere-frei bedeutet: alle können mitspielen.
Zum Beispiel:
Du kannst spielen ohne zu hören.
Du kannst spielen, wenn du schlecht siehst.
Du kannst mit einer Hand spielen.
Wir möchten, dass alle gemeinsam spielen können.

Das Ergebnis schreiben wir auf.
Man kann es hier lesen …

Quelle: gaming-ohne-grenzen.de

Online-Inklusionskongress

Noch bis 18.03. findet der 3. Online-Inklusionskongress statt.

Die Teilnahme ist kostenlos und es gibt spannende Interviews rund um das Thema Inklusion,

z.B. zu

„Barrierefreiheit im Internet und bei digitalen Arbeitsmaterialien“,

das „Label Inklusion für Freizeit-Einrichtungen“

und die „Sonderpädagogisierung der Inklusion“

#barrierefreiPosten

Barrierefrei Posten

Bild: barrierefreiposten.de

Füge eine eigene Bildbeschreibung hinzu.

Schreibe !B in Deinen Post. Der Hinweis zeigt: Dein Post hat eine Bildbeschreibung.

Beschreibe GIFs im Text. Bei Twitter kannst Du sie mittlerweile auch einen Alternativtext eingeben.

Untertitele Deine Videos.

Schreibe kurze Sätze.

Erkläre schwierige Wörter.

Verwende Gebärdensprache und Leichte Sprache.

Quelle: barrierefreiposten.de

Umgekehrte Inklusion: Audio-Games

Audio Games sind audiobasierte Computerspiele, also Spiele, die – im Gegensatz zu den meisten Video- und Computerspielen – auf eine visuelle Darstellung (überwiegend) verzichten. Stattdessen wird das Geschehen vor allem über Ton vermittelt, weswegen Audio Games meist auch problemlos oder mit nur wenigen Einschränkungen von blinden und sehbehinderten Menschen gespielt werden können.

Gerade in dieser Gleichstellung sieht DSBV-Jugendreferent Robbie Sandberg auch das große Potenzial von Audio Games: „Es wird weiterhin viele Spiele geben, die für uns nicht zugänglich sind, und da finde ich es gut, dass es auch eine rein audiobasierte Alternative gibt. Und letztlich sind Audio Games in gewisser Weise umgekehrt inklusiv, schließlich können sie Sehende ebenfalls spielen.“

Eine Einführung und Übersicht gibt es auf der Seite des Grimme-Instituts …

Quelle: www.grimme-game.de