Jugendarbeit ohne Hürden

Auf dem Bild sieht man eine Gruppe von Jugendlichen mit Kameraequipment vor einem Haus stehen. © BJR

Wie geht Jugendarbeit ohne Hürden? Was braucht es, damit Kinder und Jugendliche mit Behinderungen auf Augenhöhe mitmachen können, sich einbringen und ganz selbstverständlich Gemeinschaft erleben? Und was wünschen sie sich von der Gesellschaft, von ihren Mitmenschen? Die jungen Protagonisten dieses Films geben Antworten und erzählen ganz persönlich von sich und ihren Wünschen und Träumen.

Oft muss gar nicht viel passieren, damit wirklich ALLE dabei sein können. Toleranz, Rücksicht, Respekt, einen Blick für Barrierefreiheit und die kleinen Dinge des Alltags – und schon ist ganz viel erreicht. Das zeigen Aufnahmen von inklusiven Angeboten aus der bayerischen Jugendarbeit.

Der Film entstand 2018 in Kooperation mit Ehrenamtlichen mit und ohne Behinderung und in Kooperation mit München für alle im Rahmen des Projekts. Um nicht nur über Barrieren im Alltag in der Jugendarbeit zu sprechen, sondern den Film auch zugänglich zu machen wurden verschiedene Versionen des Filmes erstellt. Den Film gibt es mit Gebärdensprache und mit Untertiteln. Wer Interesse an dem Film für die eigene Arbeit hat, kann sich per E-Mail bei Friederike von Voigts-Rhetz, Referentin für Inklusion beim Bayerischen Jugendring, melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.